Programm Tag 1

Programm PM Forum 20.10.20 – Nachhaltigkeit im Fokus

Wie seit Jahren gewohnt und geschätzt, deckt das PM Forum mit hochkarätigen Beiträgen aus der Praxis die gesamte Bandbreite des Projektmanagements ab. Am ersten Kongresstag können Sie Ihr Programm aus fünf Themenstreams, zwei Keynote-Speakern und interaktiven Workshops individuell zusammenstellen.

Sponsoren, Netzwerken, Spielen

Knüpfen Sie wertvolle Kontakte

Knüpfen Sie wertvolle Kontakte

Ganztägig möglich, verstärkt in den Programmpausen von:

  • 10:10 - 11:05 Uhr
  • 12:15 - 13:00 Uhr
  • 15:15 - 16:00 Uhr

Opening

Ralf Schmitt
Prof. Dr. Helmut Klausing

Ralf Schmitt

Moderator

Prof. Dr. Helmut Klausing

Präsident GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.

 

 

Keynote

Nachhaltig Eindruck machen durch Sprache und Rhetorik

Dr. Stefan Wachtel

Autor und Executive Coach

 

 

Das geschliffene Wort und gute Rhetorik sind Voraussetzung für Führungswirkung. Dabei sind drei Dinge wichtig: Pointierung der Äußerung, die Mischung aus Authentizität und Rolle und der Weg vom Experten in den Executive Modus. Zu diesen drei Dingen hat Stefan Wachtel je eine Methode und ein Buch. In seiner Keynote erklärt er, wie man in den „Executive Modus“ kommt, und zeigt Beispiele aus dem US-Wahlkampf und von weiteren bekannten Persönlichkeiten. Den Teilnehmern des PM Forum gibt er Methoden zu noch mehr persönlicher Leuchtkraft auf den Weg.

1. Stream: Von agilen Basics bis hin zu Agile Leadership

Chairs:

Kristina Uhl
Boris Gloger

 

Agilität wird von vielen Unternehmen als Allheilmittel betrachtet. Doch was steckt wirklich hinter den vielen Methoden der agilen Szene, wie Scrum, Kanban, Design Thinking und anderen (Management-)Konzepten? Was macht agile Führung aus und was verbirgt sich hinter Schlagworten, wie Psychological Safety, Agile Leadership oder Visual Management.

Warum ein Projekt jeden Tag liefern sollte

Andreas Lechner
Albert Schlotter

Das Liefern lauffähiger Software ist ein wichtiger Eckpfeiler agiler Methoden. Warum das so wichtig ist und warum es sogar sinnvoll ist, öfter als am Ende jedes Sprints auszuliefern, zeigen aktuelle Studien. Die Erfahrungen der Referenten mit der der Steigerung von Release-Häufigkeit und Verkürzung der Time-to-Market bei HOTEL DE und DATEV zeigen deutlich, welche Chancen durch die Verbesserung dabei für den Kunden und das Team entstehen.

Andreas Lechner

Assecor GmbH

Albert Schlotter

DATEV eG

Design Thinking: Ein Überblick über den Prozess und die Wirksamkeit

Andrea Kuhfuß

Design Thinking – Methode, Werkzeug, Prozess oder Mindset? Die Anwendung von Design Thinking unterstützt Sie und Ihr Team dabei, neue Ideen für Geschäftsmodelle, Dienstleistungen, Produkte, Softwarelösungen und Prozesse zu entwickeln, die sich an den Bedürfnissen Ihrer Kunden orientieren. Dabei kommt es auch auf Ihre Haltung an! Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über den Prozess und die Wirksamkeit in Bezug auf kollaboratives, wertschöpfendes und zielorientiertes Arbeiten interdisziplinärer Teams.

Andrea Kuhfuß

Kurswechsel Unternehmensberatung GmbH

Agile Methoden – Es muss nicht immer die reine Lehre sein

Bernhard Hüttinger

Organisationseinheiten, die Sub-Projekte in einem hybriden Projektumfeld abwickeln, stehen der Herausforderung gegenüber, mehreren Projektmanagementphilosophien gerecht werden zu müssen.

Dieser Beitrag zeigt den Weg und den Lösungsansatz eines Teams, dass es durch den Einsatz dedizierter agiler Methoden geschafft hat, sich an die gegebene Projektlandschaft optimal anzupassen, ohne dabei die grundsätzliche Teamstruktur aufzugeben.

Bernhard Hüttingen

Infineon Technologies AG

Was agiles Arbeiten mit der Natur zu tun hat

Lucia Brauburger

Was hat agiles Arbeiten mit der Natur zu tun? In der Natur gib es keine gerade Linie. Aus gutem Grund. Natur passt sich fortwährend an. Dafür muss sie flexibel sein, probiert aus und agiert in kleinen Schritten. Genau diese Charakteristika zeichnen auch Unternehmen aus, die sich proaktiv auf die Herausforderungen der Zukunft einlassen. Sie sind agil – und wenden damit ein Prinzip an, das in der Natur fest verankert ist und von dem wir alle viel lernen können.

Lucia Brauburger

Agentur Print und TV

2. Stream: Hybrides PM – Die Kraft der Kombination

Chairs:

Prof. Dr. Oliver Linssen
Uwe Kopp

 

Hybrides Projektmanagement ist nicht einfach ein Ausweg für die, die nicht „richtig“ agil sein wollen oder können. Durch die Kombination entstehen neue Möglichkeiten, die weder im klassischen noch im agilen Ansatz existieren. Auf diese Weise sind hybride Ansätze mehr als die Summe ihrer Teile.

Erfolgreiches Projektmanagement am Beispiel des öffentlichen Infrastrukturprojektes Sanierung der Autobahn A40

Yvonne Schoper

Autobahnen sind ein Schlüsselfaktor für den privaten und gewerblichen Verkehr im Infrastrukturnetz einer Volkswirtschaft. Die A40 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen in Deutschland. Die Sanierung der Autobahn war ein Unterfangen, das in traditioneller Vorgehensweise mindestens 24 Monate chronische Verkehrsstaus im Ruhrgebiet bedeutet hätte. Die innovative Idee, die Autobahn komplett zu sperren und alle Arbeiten parallel durchzuführen, führte zu einer Verkürzung der Bauzeit auf drei Monate. Der Vortrag vergleicht die beiden Projektdesigns anhand der Kosten-Nutzen-Analyse.  

Yvonne Schoper

HTW Berlin

Einführung eines bionischen Organisationsmodells im Projektgeschäft der SIEMENS Energy HVDC

Moritz Hornung
Dr. Sonja Ellmann

Projektorganisationen sind häufig nicht mehr in der Lage, mit der erhöhten Veränderungsgeschwindigkeit ihrer Umwelt Schritt zu halten. Der Vortrag beleuchtet die systemischen Ursachen dieser Dysfunktionalität. Am Beispiel des Turnarounds einer Siemens Geschäftseinheit werden die Grundzüge eines neuartigen hybriden Projektorganisations-Models aufgezeigt. Bei der Einführung wird insbesondere die Lern- und Veränderungsgeschwindigkeit von Projektorganisationen beschleunigt.

Moritz Hornung

Siemens Advanta Consulting

Dr. Sonja Ellmann

Siemens Energie

Hybrides PM und Selbstorganisation in einer klassisch hierarchischen Organisation – Erläuterungen anhand eines Projektes für Dieselgeneratorensysteme

Markus Talay
Matthias Hümmer

Komplexität in der VUCA-Welt bringt existierende PM-Methoden an Ihre Grenzen. Unternehmen, insbesondere die des Großanlagenbaus, stehen vor unlösbaren Herausforderungen. Am Beispiel eines größeren Projekts der Framatome GmbH zeigt sich, dass klassische PM-Methoden in komplexen Projekten scheitern, aber mit hybriden Methoden gerettet werden können. Hybrides Projektmanagement ermöglicht daher Unternehmen einen sukzessiven Übergang von einer starren hin zu einer flexiblen Projektabwicklung.

Markus Talay

Framatome GmbH

Matthias Hümmer

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

3. Stream: Branchenspezifisches Projektmanagement – Beitrag des PM für die nachhaltige Zukunft in Deutschland

Chairs:

Prof. Dr. Dorothee Feldmüller
Ludger Schnichels-Fahrbach

 

Branchenspezifische Herausforderungen erfordern spezielle Lösungsansätze für die Einführung von Projektmanagement-Strukturen, die Durchführung von Projekten oder das Management von Portfolios. Erfolgreiches Projektmanagement, nachhaltig gedacht und abgestimmt auf die jeweilige Branche, leistet einen wichtigen Beitrag für die internationale Positionierung Deutschlands.

Welchen Beitrag kann Pojektmanagement zur Nachhaltigkeit in Deutschland leisten?

Martin Stauch

Der Vortrag wird die Möglichkeiten betrachten, mit Projektmanagement einen Beitrag zu Deutschlands Weg zur Klimaneutralität zu leisten. Es wird im Wesentlichen um zwei Bereiche gehen: zum einen das Projektmanagement dort zu etablieren, wo Nachhaltigkeitsfragen bereits Thema und Auftrag sind. Zum anderen kann jeder Projektmanager und Trainer durch eigenes Verhalten einen Beitrag leisten, um die CO²-Emissionen zu reduzieren oder ganz zu vermeiden.

Martin Stauch

Autor und Projektexperte im Non-Profit-Bereich

Programm BIM.Hamburg – Digitale Transformation des Planen und Bauens in der Freien Hansestadt Hamburg

Felix Scholz

BIM ist der digitale Megatrend der Baubranche, deren Einführung vom Hamburger Senat beschlossen wurde. Mit der virtuellen Organisation BIM.Hamburg und der Etablierung eines zentralen Programmmanagements wird BIM in konkrete Handlungsfelder übersetzt. Unsere Project Governance gewährleistet organisationsübergreifende BIM-Projekte in cross-funktionalen Teams und ein durchbrechen von Behördensilos, um die Digitalisierung des Planen und Bauens verkehrsträgerübergreifend für gesamt Hamburg zu entwickeln.

Felix Scholz

Hamburg Port Authority

PM² – Der neue PM Standard der EU. Was bringt er? Was kann er?

Dietmar Prudix
Laurent Kümmer

Die EU hat sich 2014 entschieden, für die Umsetzung von Projekten in den einzelnen Mitgliedsländern einen eigenen Standard zu entwickeln. Den neuen Projektmanagement-Standard in der Europäischen Union: OpenPM². Es geht um die Förderung eines Projektmanagements innerhalb der EU mit dem Ziel, die Effizienz von Kosten und Aufwand zu verbessern. Was haben die Bürger davon? Was ist der Hintergrund dieses neuen Standards? Für wen ist dieser Standard relevant? Aber vor allem: Welche Chancen beinhaltet er für Deutschland?

Dietmar Prudix

TrainingXperience

Laurent Kümmer

Berater der Europäischen Kommission

 

 

Das Competence-Center der GPM für Nachhaltigkeit im und durch Projektmanagement

Uwe Horstmann

Die Rettung des Weltklimas ist wohl das größte Projekt aller Zeiten. Und Projektmanagement weiß viele Menschen unterschiedlichster Expertise und Motivation zusammenzubringen. Die Gründung des GPM Competence-Centers für Nachhaltigkeit soll zur Vernetzung der Expertisen des Projektmanagements mit den Themen der Nachhaltigkeit beitragen. In einer Frage- und Diskussionsrunde am Ende des Vortrags sollen dazu auch neue Ideen aufgenommen werden.

Uwe Horstmann

Erfahrener Trainer und Coach

4. Stream: Projektlebenszyklus aus sozialer, ökologischer und ökonomischer Sicht

Chairs:

Clemens Drilling
Stephan Reinisch 

 

Können und wollen wir die Zukunft der Welt aktiv mitgestalten und die Bedürfnisse der Gegenwart erfüllen, ohne dabei die Möglichkeiten für zukünftige Generationen einzuschränken? Müssen Unternehmen soziale, ökologische und ökonomische Ziele verfolgen, um zukunftsfähig zu bleiben? Wie gelingt dies erfolgversprechend?

Cradle to Cradle als Innovationschance für Industrie und Gesellschaft

Prof. Dr. Michael Braungart

Recycling schön und gut, doch wir müssen wegkommen vom Prinzip „Von der Wiege bis zur Bahre“ – davon ist Michael Braungart überzeugt. Ein Produkt sollte nicht irgendwann das Ende seiner Lebenszeit erreichen, sondern alle seine Bestandteile müssten endlos weiterverwendet werden können. Hin zum Prinzip: „Von der Wiege bis zur Wiege“ beziehungsweise: „Cradle to Cradle“. Wie das gelingen kann und welche Chance es birgt, verrät Braungart auf dem PM Forum 2020.

Prof. Dr. Michael Braungart

BRAUNGART EPEA - Internationale Umweltforschung

Retla e.V. – Stolpersteine als Entwicklungschance für einen neuen Förderverein

Beate Blaha

Was ist beim Aufbau und der erfolgreichen Ausrichtung eines Vereins zu beachten, welche Erfahrungen sind nötig, welche Stolpersteine gibt es, wann muss nachjustiert werden? Retla e.V. – Perspektivwechsel für das Alter – passt beispielhaft. Erfahren Sie etwas über die Motivation von engagierten Teams und die Organisation und den Aufbau eines Vereins für soziale Projekte, den so bekannte Schauspieler wie Michaela May und Elmar Wepper als aktive Schirmherren unterstützen.

Beate Blaha

Retla e.V.

Der Klimawandel ist da – Unsere Zukunft wird in den Städten entschieden

Prof. Dr. Ekhart Hahn

Der klimagerechte Umbau unserer Siedlungsstrukturen gehört zu den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Projekt Eco City – International Campus Wünsdorf will rund 40 km südlich von Berlin mit der GPM als strategischem Partner eine internationale Modell-, Labor- und Ausbildungsstadt verwirklichen. Spiritus Rector Ekhart Hahn erläutert, wie dort auf Basis von zellularer Selbstbestimmung und Kreislaufwirtschaft Lösungen für eine postfossile Stadtentwicklung erforscht, erprobt und gelehrt werden.

Prof. Dr. Ekhart Hahn

Eco City – International Campus Wünsdorf

Die Erweiterung des Magischen Dreiecks – Nachhaltigkeit messen

Katharina Rybkina
Daniel Vitzethum

Jedes Projekt ist Teil eines größeren Ökosystems. Im Unternehmen, in der Gesellschaft, in der Umwelt. Große Projekte beeinflussen ihre Ökosysteme weitreichend; Mega-Projekte oft über Jahrzehnte. Auch wenn sie auf den richtigen Werten fußen, benötigt man Kennzahlen zum Ermitteln von Zielgrößen – in der post-ökonomischen Welt für ganzheitliche Aspekte von Ethik, Gesellschaft und Umwelt. Überlegungen zu neuen KPIs.

Katharina Rybkina

MHP Management- und IT-Beratung GmbH

Daniel Vitzethum

MHP Management- und IT-Beratung GmbH

Projektschritte zu einer nachhaltigen Smart-City-Holzminden

Jens-Martin Wolff

Informationen folgen.

Jens-Martin Wolff

Bauamtschef von Holzminden

BETTER CITY – Praxisbericht aus einem partizipativen Lichtkunst-Projekt

Julia Wenzel

Die Luminale Lichtmesse widmet sich explizit dem Ziel, einen nachhaltigen Beitrag zur Stadtentwicklung der Stadt Frankfurt zu leisten. Von der Erkenntnis inspiriert, dass immer die Menschen ihre Stadt zum Leuchten bringen, entstand das von der KfW Stiftung geförderte Projekt "HUMAN LIGHT". Es schafft neue Sichtweisen für gesellschaftliche Herausforderungen und befähigt Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und selbst zum Gestalter zu werden.

Julia Wenzel

HUMAN LIGHT

5. Stream: Projektmanagement für Forscher

Chairs:

Martina Königbauer
Prof. Dr. Harald Wehnes

 

Plangetriebene Methoden haben bisher viele Forscher vom PM-Einsatz abgeschreckt, da sie dem iterativen Vorgehen der Forschung widersprechen. Da auch in Digitalisierungsprojekten meist iterativ vorgegangen wird, bietet sich die Adaption bewährter agiler Methoden wie Design Thinking, Project Canvas, Lean Startup, Scrum usw. für die Forschungswelt an.

Agiles Arbeiten vor, während und nach der Sars-CoV-2-Pandemie

Prof. Dr. Holger Timinger
Markus Schmidtner

Die Arbeitswelt hat sich mit der Sars-CoV-2-Pandemie deutlich gewandelt. Das Arbeiten im Home Office und Online-Besprechungen haben deutlich zugenommen. Generell beschleunigten die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die Verbreitung und den Einsatz digitaler Werkzeuge. Dabei galt die Zusammenarbeit über größere Distanzen bisher als agilitätshemmend. Das Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung der Hochschule Landshut hat eine Studie zum agilen Arbeiten während der Pandemie durchgeführt, die hier vorgestellt und diskutiert werden.

Prof. Dr. Holger Timinger

Hochschule Landshut

Markus Schmidtner

Hochschule Landshut

Hybrides Projektmanagement für den Ausbau von Forschung und Transfer – Erfahrungen aus der Innovativen Hochschule

Sandra Speer

Mit IMPACT RheinMain soll eine wesentlich zielgruppenspezifischere und damit auch intensivere Zusammenarbeit der Hochschule mit den Partnern in der Rhein-Main-Region erreicht werden. Im Zentrum dieses Beitrags werden die unterschiedlichen Formen der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Transfer beschrieben – zwischen Teilprojekten sowie mit den Stakeholdern.

Sandra Speer

Hochschule RheinMain

Möglichkeiten und Grenzen bei der Konstruktion individueller Projektmanagement Vorgehensmodelle

Martina Königbauer

Wie bei der Konstruktion eines unternehmensindividuellen, hybriden Vorgehensmodells vorgegangen werden kann, ist immer noch eine offene Frage in der Projektmanagement-Fachwelt. In diesem Vortrag werden verschiedene Ansätze aus der praxisorientierten Forschung vorgestellt. Zum Beispiel „SIMOC“, eine Abwandlung des SIPOC Modells (Supplier - Input - Process - Output - Customer), das aus der Six-Sigma-Welt stammt. Die Ansätze werden unter dem Aspekt der Anwendbarkeit für PM-Einsteiger sowie Professionals beleuchtet.

Martina Königbauer

systems thinkers Blust

Umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit der Methode des Systemdenkens erfolgreich planen und steuern

Lutz Morich
Dr. Michael Holzner

Projektleiter von Forschungsprojekten koordinieren interdisziplinäre, organisationsübergreifende Teams mit verschiedenen Schwerpunkten, um übergeordnete Fragestellungen zu bearbeiten. Bekannte Projektmanagement-Ansätze fokussieren dabei vielfach auf die strukturelle Projektplanung und führen durch unklare Zielbilder häufig zu Konflikten. Mit der Methode des Systemdenkens kann eine gemeinsame Zielvision als Grundlage für die Planung, Steuerung und Evaluation komplexer Projekte erarbeitet werden.

Lutz Morich

Audi AG

Dr. Michael Holzner

iCONDU GmbH

Keynote

Nachhaltigkeit leben im neuen Jetzt

Sarah Wiener

Fernsehköchin und Nachhaltigkeitsikone

 

 

Nachhaltigkeit ist eines, wenn nicht das zentrale Thema in der öffentlichen Debatte. Das gestiegene Bewusstsein für einen ressourcenschonenden Lebensstil zeigt sich nicht zuletzt beim Thema Konsum. Warum zukunftsorientiertes Handeln keine Einschränkung bedeutet und man damit auch sich selbst etwas Gutes tut, weiß Nachhaltigkeitsikone Sarah Wiener. Auf dem PM Forum legt die Starköchin dar, welche Rolle Ernährung, soziales Engagement und Bewusstsein im neuen Jetzt spielen. Ihre Botschaft: Jeder kann was tun, mach dein Leben schön!

Interaktive Workshops

 

Quick-Hacks für den Projektalltag, praktische Tipps für PM-Prozesse und die eigenen Projekte und das alles in 90-minütigen Sessions zum Mitmachen. Das bieten die interaktiven Workshops am ersten Tag des PM Forum.

Workshop

7 visuelle Quick-Hacks für Ihren Projektalltag

Christian Botta
Daniel Reinold

Visual Braindump zeigt Ihnen, wie Sie sich den Projektalltag leichter machen können. Von der Agenda 2.0 bis zu Ziel- und Visionsbildern erlernen Sie verschiedenste „Quick-Hacks“, die Sie sofort für sich adaptieren und einsetzen können. Analoge Techniken, ein Blick in die digitalen Möglichkeiten bis hin zu greifbaren Werkzeugen – Visual Braindump teilt das gesammelte Wissen und einen breiten Erfahrungsschatz.

Christian Botta

Visual Braindump

Daniel Reinold

Visual Braindump

Workshop

Jede Projektsituation ist anders – Zehn unterschiedliche Lessons Learned-Bausteine modular einsetzen

Torsten Koerting

In jeder Projektmethodik, in jedem Projektvorgehen, kommen Lessons Learned vor. Der Prozess ist im Wesentlichen immer der Gleiche und versucht alle Projektsituationen und die involvierten Menschen über einen Kamm zu scheren. In diesem Workshop werden zehn verschiedene Lessons Learned Bausteine vorgestellt. Die Teilnehmenden nutzen die unterschiedlichen Methoden anhand ihrer eigenen Cases und Szenarien und nehmen somit einiges an AHA Momenten für ihre eigenen Projekte mit.

Torsten Koerting

projectyzer GmbH

Workshop

Fehlerkultur und lebenslanges Lernen selbst aktiv in der Praxis erfahren

Klaus Abstein
Tobias Kreutter

Wir vermitteln Ihnen, welche Bedeutung Lernen im Projektumfeld und in der Organisation hat. Drei Memory Varianten verraten uns allen sehr viel über erfolgreiches Projektmanagement und regen zur Selbstreflektion an. Das Ziel ist, Sie in einem interaktiven Format zu befähigen, Gelerntes selbst z. B. in Workshops anwenden zu können. Dies geschieht, indem wir Sie für das Thema sensibilisieren und neben dem dafür benötigten Mindset auch die Methoden und Tools gemeinsam anwenden.

Klaus Abstein

Festo SE & Co. KG

Tobias Kreutter

Festo AG & Co. KG

Workshop

Der mit dem Wolf tanzt – Akzeptanz schaffen für PM-Prozesse

Norman Frischmuth

„Das Etablieren von neuen Projektmanagement-Prozessen ist kein Selbstläufer“, sagt Norman Frischmuth. Aber an welchen Stellschrauben sollte gedreht werden, um zu einer höheren Akzeptanz von PM-Methoden und -Werkzeugen zu gelangen? In 90 Minuten beleuchtet er auf Grundlage seiner Beobachtungen von PM-Einführungsprojekten die Dreh- und Angelpunkte, die wichtigen Einfluss auf gelebte und nicht gelebte PM-Prozesse nehmen, wie zum Beispiel die individuellen Bedürfnisse der Rolleninhaber im Projektmanagement.

Norman Frischmuth

proventis GmbH